Anleitung zum Arm bleiben

 Zunächst stelle ich dir eine Frage:

Wenn du tatsächlich irgend etwas in deinem Leben verändern möchtest, warum würdest du das überhaupt wollen?

Sei dir sicher, sobald du diesen Gedanken der Veränderung in deinem Leben veröffentlichst, werden alle Menschen um dich herum, wie auf ein geheimes Kommando hin, alles tun, um dich davon abzuhalten!

„Du hast einen Job, eine Karriere, Familie, Auto, Geld, sei doch zufrieden mit dem, was du hast, andere haben viel weiger als du und sind auch zufrieden!“

Du hast eine Liste, mit Dingen, die du jeden Tag, jede Woche, jeden Monat erledigen musst.
Du kalkulierst die Faktoren, die du für dein eigenes Leben beachten musst!
Du folgst einigen antrainierten Ritualen.
Und du hast dafür nur 24 Stunden am Tag Zeit, nicht mehr, nicht weniger.

Du hast nur einen Körper!

Überlege, wenn du ein Geschäft oder Unternehmen hast, wer braucht denn überhaupt dein Geschäft, dein Unternehemen, deine Produkte in der Zukunft noch?

Es gibt so viele Firmen die alles liefern, was Menschen brauchen, hunderte und mehr, alle mit der gleichen Produktpalette wie deine!

Mit Hilfe des Internets, haben Menschen sogar globale Einkaufsmöglichkeiten.

Als du 12, 13, 15, … 20 Jahre alt warst, hattest du da den Wunsch oder Traum, bis zum Alter von 67 Jahren, jeden Morgen irgendwo hin zur Arbeit zu gehen?

Mit allen den Schwierigkeiten und Begrenzungen die heute jeden Tag auf dich niedergehen.

Oder wenn du eine eigene Firma besitzt, liebst du es, jeden Tag 12 – 16 Stunden zu arbeiten, um am Wochenende den Papierkram zu erledigen?

Ja, du bist selbstständig, nur, glaubst du das wirklich?

Rackerst du dich ab, um mit deiner Familie jedes Jahr 3 bis 6 Monate im Urlaub zu leben, oder um deine Fixkosten und möglichen Schulden und Verbindlichkeiten zu bezahlen?

Wer bestimmt dein Einkommen, du oder die Bank?

Deine Kinder wollen nicht „übernehmen“, sie suchen sich Jobs bei anderen Unternehmen, als Angestellte!
Warum wollen die deine Firma nicht übernehmen?

War das wirklich dein Traum?

Oder sahen deine Träume eher so aus….

Wie bist du also an eine Stelle im Leben gekommen, an der du eigentlich nicht sein wolltest?

Wie bist du hierher gekommen?

Es gibt dazu eine wirklich schreckliche Analogie:

Wie kocht man einen Frosch?
Wenn du einen Frosch in kochendes Wasser wirfst, wird er sofort herausspringen.
So machst du es auch, wenn dein Badewasser zu heiß ist!
Wenn du ihn jedoch in kaltes Wasser setzt, und die Temperatur langsam, immer weiter erhöhst, wird er es nicht bemerken und im Topf herumschwimmen, bis er gekocht ist.

Das ist zwar sehr grausam, nur, so ähnlich funktioniert es auch bei dir und den meisten Menschen!

Jeden Tag, schon im Kindesalter, wird dir etwas in „Ohr geflüstert“, das ein wenig den Wahrheiten entspricht, jeden Tag bekommst du mehr Input.

Du nimmst gar nicht mehr wahr, dass du programmiert wirst.

Bedenke dabei:

Dein Input bestimmt deinen Output, der macht dich dann möglicherweise  irgendwann PUT PUT, also krank!

Bist du dir wirklich sicher, dass du den Lebensstil lebst, den DU möchtest oder lebst du den Stil den andere Menschen dir erlauben?

Klar, jeder hat seine täglichen Herausforderungen, individuell auf jeden einzelnen Menschen bezogen.

Mal geht es rauf, mal geht es runter, stimmst du mir da zu?

Es gibt für fast alles ein Überangebot, egal ob Produkte oder Dienstleistungen.

Gibt es auch ein Überangebot an Lebensstil?

Wo ist das Überangebot an Einkommenssicherung?

Wo ist das Überangebot an Seelenfrieden und Harmonie?

Wo ist das Überangebot an Wohlstand für jeden?

Wo ist das Überangebot zur persönlichen UND finanziellen Freiheit?

Denke bitte einmal kurz darüber nach.

Wir sind in unserer Gesellschaft an einem Punkt angelangt, wo die jetzige Generation schon weiß, das die nächsten Generationen, ein,nicht unbedingt schlechteres, jedoch möglicherweise unbequemeres Leben haben wird.

Wo ist die Firma, der Laden, die Schule, die Universität, die darüber unterrichtet, was die Menschen am meiste benötigen?

Persönliche und finanzielle Freiheit!

Denkmodell   

Lass uns einfach einmal einige realistische Modelle konstruieren.
Nur um zu sehen, ob wir auf der gleichen Gedankenlinie sind.

Wie funktioniert dein Einkommen im Moment.
Wenn du arbeitest, erzeugst du Werte, zu geringem Risiko.
Wenn du angestellt bist, lassen sich diese Werte  ziemlich genau kalkulieren.

Wenn du ein eigenes Geschäft hast, hat das auch einige kalkulierbare Werte  sogar höhere Kosten und ein grösseres Risiko.

Wenn du angestellt bist, also für jemanden anderen arbeitest, kalkuliert diese Person den Profit deiner Arbeitsleistung in ihr Einkommen mit ein.

Wenn du wirklich Glück hast, bekommst du die Hälfte, eher weniger, vielleicht 40 % deines Wertes für dich.

Egal, wie du dein Einkommen erzeugst, als Angestellter oder als Firmeninhaber, da gibt es immer noch einen sehr wichtigen Faktor, der reduziert dein Einkommen auch noch zusätzlich, die Steuerforderung vom Finanzamt!

Wir leben in einem globalen System, jedoch arbeitet dieses System überall in den gleichen vier Sektoren.

Da gibt es,

„P“ das Produkt, deinen Wert,
„L“ das Lager, das ist das Finanzamt,
„H“ den Handel, deine laufenden Zahlungen,
„K“ den Kunden, dein Preis den du bezahlst

Das ist sehr einfach dargestellt, nur zum Verstehen.

Es ist das System, wie wir es alle seit Generationen kennen und wie es uns allen schon von Kindesbeinen an gelehrt wird.

Wohlhabende Menschen, die Unternehmer sind, erzeugen ihr Einkommen anders.

Die suchen sich Partner, die gründen eine andere, neue Firma zusätzlich, die eröffnen zusätzliche Geschäfte und Unternehmen.

Und aus allen diesen Geschäften beziehen die ihr Einkommen.

Wenn die also etwas Neues gründen oder ein bestehendes Geschäft duplizieren, erhöhen die automatisch ihr Einkommen.

Brauchen die mehr Einkommen, gründen die ein neues Geschäft.

Die erhöhen ihren Wert!

Das kannst du als angestellte Person nicht so einfach!

Wenn du deine Arbeitsleistungen verdoppelst oder verdreifachst, wirst du nicht das doppelte oder dreifache Einkommen bekommen!

Während du 47 Jahre arbeitest, lernst du ganz nebenher, dein Leben an dein momentanes Einkommen anzupassen.

Beachte den Frosch!

Nur 40 % aus deinem Einsatz ist für dich.

Du arbeitest 16 Jahre für das, was du besitzen wirst, und 24 Jahre arbeitest du nur für den Markt oder für den Wohlstand anderer Menschen.

Der Autor Robert T. Kiyosaki hat ein Buch geschrieben in dem er sagt,
10 % der Menschen teilen sich 90 % des Wohlstandes, und 90 % teilen sich
10 % des Wohlstandes.

Stelle dir dazu eine Torte mit 10 gleichgroßen Stücken vor.

Eine Person bekommt 9 Stücke, und 10 Personen teilen sich das eine Stück, welches übrig bleibt.

                Siehst du die Kirschen auf der Torte ?

Nun denke dir neun Kirschen weg,  die sind nicht für dich!
Das ist die Botschaft von Robert T. Kiyosaki!

Und die Mehrheit der Menschen akzeptieren das und sagen sich selber immer wieder, wie ein Mantra, …

„… das ist die Realität, so ist es nun einmal, …“

es wird ihnen auch immer wieder von allen Medien, Freunden und der Familie „eingeflüstert“!

                NEIN, das ist Sklaverei! 

Es ist das schlimmste was es gibt, sich unter dem eigenen Wert zu verkaufen!

Es gibt so etwas wie eine Geldlinie.

Du, ich, die meisten werden unterhalb des Startpunkts geboren.

Dann kommen Kindheit, Schule, Universität, oder Berufsausbildung dazu.

Irgendwann hast du den Moment erreicht an dem du einiges Geld verdienst.

Das geht eine gewisse Zeit so gut, dann wirst du älter, deine Leistung wird weniger und dann kommt der Moment, da wirst du aus dem System ausgestoßen, durch Wegrationalisierung oder in die Rente verbannt, meist mit der Option zur „Altersarmut“!

Dann blicken die älteren Menschen auf den Punkt, an dem sie noch

„richtig“ Geld verdienten.

Sie sagen dann immer wieder,

„… ich erinnere mich… , das sind die besten Tage im Leben gewesen“.

Interessanterweise wird immer gesagt „ich erinnere mich“, es wird nie gesagt, “ es ist nun und jetzt die beste Zeit.“

Da tappen alle in diese mentale Falle!

Die ersten 40 Jahre des Lebens geht es immer weiter nach oben, weiter und immer weiter.

                  Denke dazu wieder an den Frosch!

Das ist so ein gutes Gefühl, es geht immer weiter, und jeder erwartet, dass es immer so weiter geht.

Das stimmt solange, wie es auch ein Fakt ist.

Irgendwann bist du jedoch „gekocht“!

Wie viele Menschen kennst du, die mit 60, 70 oder 80 Jahren im Zenit ihrer besten Zeit sind?

Das ist die Wahrheit!

Mal ehrlich gefragt, bereitest du dich im „normalen“ Leben, privat, persönlich auf Dinge vor, die dich im Alter„auffangen“?

Oder „spekulierst“ du auf ein wirkendes staatliches Rentensystem,
„Priester- Kliester -oder wie heißen diese Renten“ und Versicherungen?

Info:
Es gibt den „Generationenvertrag“ zur Alterssicherung nicht!

Weil niemand mit zukünftigen Generationen eine Vertrag abschließen kann!

Schaue bitte selber nach, wenn du mir nicht glaubst.

Hast du einen Plan B, einen Notfall Plan für dein eigenes Leben? 

Wenn Dinge geschehen oder Umstände eintreten, die nicht geplant sind?

Denn diese Dinge werden geschehen, ob du es willst oder nicht, es wird immer irgend etwas geschehen.

Da gibt es Sachen die nennt man Bevölkerungswachstum,

Inflation und so etwas wie Ausgabensteigerung.

Wir leben in ständiger Inflation, denke an die Börsenpleiten und Ruine vieler Banken vor nicht langer Zeit!

Viel Unternehmen gingen bankrott und entließen die Mitarbeiter!

Im Schnitt wird dein Lebensstandard alle 10 Jahre immer teurer, aber wird er auch besser?

Das sind die Fakten!

Es ist noch nicht lange her, da wurde ein Wirbel um die Geburt des 7- milliardsten Kindes gemacht, heute sind wir schon weit darüber hinaus!

Was manchmal hunderte von Jahren dauerte, wird heute immer schneller erreicht.

Also Bevölkerungswachstum ist vorhanden.
Die Inflation gibt es auch und die geht weiter.

Und wenn du nun irgendwann über den Punkt deiner höchsten Leistung kommst, dein Einkommen jedoch immer  weniger wird, dann bist du alleine, keine Regierung oder „soziale Hängematte“ hilft dir noch!

Schaue dich doch einmal um!

So funktioniert das System.

Du gehst von zu Hause zur Arbeit, du tauschst deine kostbare Lebenszeit für Geld ein.
Anschließend bringst du dein Geld in einen Laden, dort tauschst du Geld gegen meist
„ billige“ Produkte, oder Nahrung, die werden extra für dich und alle Menschen mit „begrenzten“ Einkommen hergestellt,  ein.

Dann bringst du die Produkte nach Hause um deinen, durch dein Einkommen begrenzten, Lifestyle zu leben.

Was geschieht, wenn der Kreislauf beendet ist?

Deine verkaufte Lebenszeit ist weg,  dein Geld ist weg, deine gekauften Produkte sind weg, verbraucht oder Schrott.

Also bist du wieder bei Null!

Immer wieder gehst du zurück auf Null, Null, Null…!

Wie viele Nullen brauchst du, um wohlhabender zu werden?

Du kannst auch ruhig „heute noch billiger“ Produkte oder Schnäppchen kaufen, immer ist dein Geld weg und du gehst irgendwann, meist an jeden 30. des Monats, wieder auf Null und auf Neustart.

Du kannst dir damit selber nicht helfen, jedoch hilfst du auf diese Art und Weise, immer jemanden anderen noch reicher zu machen!
Jedes Mal wenn du Geld für etwas ausgibst, arbeitest du für die Ziele  und den Wohlstand von Leuten die du nicht kennst.

Du finanzierst deren Leben und deren Wohlstand.

Wer benutzte in den letzten 10 Jahren dein Geld, du?

NEIN!

Du gibst dein Geld einmal aus und bekommst Produkte oder Dienstleistungen, einmal, dann ist Schluss!

Andere benutzen dein Geld viele Male und werden reich.

Wenn du einen Euro einmal benutzt, bekommst du 100 Cent als Wert dafür.

Jemand recycelt deinen einen Euro aber 10-mal und bekommt 1000 Cent Wertwachstum.

Wie werden eigentlich Banken immer reicher, wenn sie doch keine Produkte verkaufen oder einkaufen?

Die recyceln dein Geld, viele hundertmal!

Wenn dir nun jemand ein gutes tollen Produkt ( neues TV-Gerät) präsentiert, oder er möchte dir Wege zeigen, zu einem Leben mit mehr Wohlstand, was wählst du?

Denke wieder an den Frosch!

Es ist das Systemprogramm, welches geschaffen wurde, dich arm zu halten!

Beginne endlich groß zu denken.

Öffne dich und schau um dich, was es für Gelegenheiten gibt, mit denen  du deinen
B-Plan verwirklichen kannst.

Glaubst du, du kannst dir so einen Plan finanzieren wenn du den ganzen Monat dein Bestes, deine Lebenszeit, für jemand anderen hergibst, der dir knapp 40 % von seinem Gewinn abgibt?

Der Millionär und Autor Bodo Schäfer sagte einmal, „wer den ganzen Tag arbeitet, um sein Leben zu finanzieren, hat keine Zeit Wohlstand zu schaffen“!.

Machen wir ein Spiel?
Denke bitte einmal an die Summe, die du jeden Monat zu Verfügung haben möchtest, um deine Wünsche Ziele oder gar Träume zu erfüllen.

STOPP!

Warum so wenig?

Ich habe dir kein Limit gegeben.
Siehst du, du hast dich selber limitiert und dein jetziges Einkommen oder gerade verfügbaren Geldmittel als Grundlage zur Berechnung herangezogen, um diese dann höchstens „mal drei“ zu nehmen, warum?

Weil du dazu konditioniert wurdest, darum.

Was ist deine Bandbreite, für deine begrenzten Möglichkeiten?
Wer hat dir beigebracht so limitiert über dein Leben und Einkommen zu denken?

Dein Programm !                                         

Du bist konditioniert, alles was dir weiter helfen könnte und was etwas anders ist, als „das reale System“ dir zugesteht, abzulehnen oder negativ skeptisch zu betrachten.

Dir wird schon als Kind beigebracht, was und wie viel du für einen Tag Arbeit in deinem Job als „Lohn“ bekommen sollst.

In Deutschland lernen die Kleinen schon, im Kindergarten, dass es normal ist, für andere Menschen zu arbeiten um dann entlohnt zu werden.

Es wird als  normal angenommen, dass Mama UND Papa „in die („meine“) Firma arbeiten gehen.

Frage doch einmal, dir bekannte Unternehmer, ob sie „unternehmerisches Denken“ in der KITA oder in der Schule lernten?

Du bist überzeugt, dich fortzubilden sei Zeitverschwendung?

Meist sind Seminare am Abend oder am Wochenende, und da brauchst du doch deine Ruhe um dich fit zu machen für den Job.
Um gesund und fit zu sein, damit du für andere arbeiten kannst, für deren Wohlstand!

  Nein, für so etwas hast du keine Zeit!

Später vielleicht!          Wann ist später?          Später kann es zu spät sein“

Du sagst, deine Gewerkschaft verspricht, jeden Handschlag den du macht, sollst du auch bezahlt bekommen, oder du hörst auf zu arbeiten!

Ha, ha, diese Zeiten sind schon seit 40 Jahren vorbei!

Dein „Angestelltendenken“ hält dich vom Leben ab.

Dabei bist du noch nicht einmal schuld daran, du folgst damit einem universellen Gesetz.

Das universelle Gesetz: 

Der Aktion folgt immer eine Reaktion!

Reiche und wohlhabende Menschen sind in den Genuss des Wohlstandes gekommen, weil sie dieses Gesetz kennen und anwenden.

Bei denen geht es folgendermaßen,

Arbeit – kein Vorteil,
Arbeit – kein Vorteil,
Arbeit – kein Vorteil,
Arbeit – kein Vorteil,

Arbeit – Erfolg, Erfolg, Erfolg, Erfolg!

Die halten lange durch ohne einen Erfolg zu sehen.
Sie sehen ihn nicht, jedoch erwarten sie den Erfolg, sie glauben an etwas, was sie nicht sehen, ja, das bedeutet es, zu glauben.

Welche Schule hat denen das beigebracht und welche Schule hat dir dein Denken als Angestellter beigebracht?

Das Armutsprogramm

Buchtipp:
https://tinyurl.com/warum-niemand-will-das-du-Erfolg hast

Dieses Programm dem du und die meisten Menschen folgen, ist nur darauf ausgelegt „arm“ zu bleiben oder unter deinen Bedürfnissen zu leben!

Noch nie ist eine einzelne Person reich geworden durch ihre eigene, alleinige Aktivität!

Beispiel:
Es sagte mir jemand, „ich brauchte niemanden, alles was ich zum Erfolg benötigte, habe ich alleine gemacht!“

Wirklich?
Wer brachte ihm bei Rad zu fahren, wer lehrte in das Sprechen, wer half ihm bei der Geschäftsgründung?

Du hast mich verstanden, was ich damit sagen möchte?

Jeder, der reich wurde, hat die Kraft eines Teams oder eines Coach verstanden.

Bei uns normalen Angestellten wird das Team zum Vergleichen genutzt.

In der Schule begann es schon, wir wurden konditioniert, zu vergleichen.

Wer hatte die beste Note, wer war die Beste im Sport, wer schreibt die besten Klausuren?

Bei den Olympischen Spielen wird es vorgemacht, einzelne vergleichen sich mit anderen einzelnen, um zu sehen, wer der bessere ist.

Es wird solange ausgeschieden und besiegt bis einer übrig bleibt.

Und das finden wir auch noch toll und lobenswert.

Ich finde, es gibt nichts perverseres, weil jemand nicht gleich gut ist, ist er 2.Wahl?

In der Natur gib es nichts, was gleich ist.
Jede Schneeflocke ist anders, jeder Grashalm ist anders und trotzdem ergeben alle Schneeflocken oder Grashalme zusammen „ein Ganzes.“

Nur wir Menschen idealisieren alles und jeden.
Das sind Reste, unseres animalische Denkens.

Der Starke frisst den Schwachen!


Nur, es ist inzwischen gerade in der Tierwelt erforscht worden, das diese These nicht stimmt.
Du kennst sicher die Geschichten von den kleinen Mungos und den fast 5m langen Cobras.
Meist „siegt“ das schwache Mungo, weil es die besseren Techniken kennt.
Erdmännchen „rotten“ sich zu Teams zusammen, um gefährliche, viel grössere Fress -feinde zu töten.
Während einige den Gegner ablenken, greifen die anderen an.

Es wird dir und den meisten Menschen immer wieder „eingehämmert“ dass nur der Stärkere gewinnt.

So ein Unsinn, nur wer sich der Veränderung (Evolution) anpasst, überlebt.
Du kennst Tiere, die sind in ihrer Form schon uralt.
Beispiel: Die kleinen Kellerasseln, man sagt, die gab es in dieser bekannten Form schon vor 50 Millionen Jahren!

Also, sei bereit für Veränderungen, strebe die direkt an und lasse dir nicht weiter solchen Unsinn erzählen!

Das neue Programm

Um dieses „alte“ System zu verlassen solltest du lernen, neue Informationen und Techniken an dich heranlassen und zu akzeptieren.

Wenn du dazu nicht bereit bist, auch dann wird mit Sicherheit nicht alles so bleiben wie es jetzt ist, glaube das ja nicht!

Deine alten Informationen brachten dich dort hin wo du nun bist.
Wo du nicht mehr unbedingt sein willst, sonst würdest du nicht auf dieser oder anderen Seiten nach Inspiration suchen.

Du solltest lernen zu verstehen, Zeit und Geld in dich zu investieren.

Bei einer prozentualen Aufteilung deines Körpers fallen ca. 15 %  bis 18 % auf deinen Kopf.

Welchen Teil deines Gehalts investierst du in deinem Magen und welchen Anteil in deinen Kopf?

Was würde dich reich machen, dein Bauch oder dein Kopf?
Denke darüber einmal nach.

Wenn du also die Maschine die dich reich machen könnte, nicht mit Input fütterst, wirst du „arm“ bleiben!

Wenn du in deinen Fernseher „wichtige News“ schaust, frage dich einmal, wer mehr Geld verdient.
Die Person die reinschaut oder die Person die herausschaut?

Deine Zeit

Von 8:00 Uhr morgens bis 17:00 Uhr nachmittags generierst du Geld um deine Rechnungen zu bezahlen.
Das ist gut so und wichtig, denn nur so kannst du im System überleben.

Jedoch von 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr kannst du doch 2 x in der Woche an deinem Wohlstand arbeiten, anstatt in das TV-Gerät zu schauen.

Diese kleine Zeitspanne kann dich reicher machen, wenn du nur verstehen würdest, was du machen kannst und solltest.

Ja, du könntest nebenberuflich Taxi fahren, kleine Reparaturen erledigen, Babysitten, putzen und damit dein Einkommen erhöhen.
Nur bekommst du dieses Nebeneinkommen auch  weiterhin, wenn du wegen Alter, Krankheit, Konkurrenz usw. diese Tätigkeiten nicht weiter ausführen kannst?

Teamplayer werden

Suche nach Einkommensmöglichkeiten wo du nicht allein arbeiten brauchst.

Schließe dich bestehenden Teams an, oder bilde selber ein Team!

Arbeite nicht mehr hart, sondern smart.

Wenn du mit 10 anderen Menschen zusammen am selben Projekt arbeitest, verzehnfacht sich deine Arbeitszeit!

Beispiel:
Wie lange brauchst du, um einen zehn Meter langen Graben, ca. einen Meter tief auszuheben, wenn du pro Meter 2 Stunden benötigst?  = 20h

Und wie lange braucht es, wenn mit dir, zehn Partner zur gleichen Zeit, jeder 2h/m buddeln?

So funktioniert Networking

Du duplizierst deine Zeit und deine Arbeit.

Ich war genau so wie du,  hatte keine Lehrer, keinen Coach, keine Ahnung wie und was ich tun sollte.

Ich suchte jedoch etwas, weil ich nicht glauben wollte, dass das, was ich jeden Tag, wie in einer Tretmühle machte, schon alles von meinem Leben gewesen sein sollte.
Ich war schon oft ziemlich am Ende, nur kam ich immer wieder hoch und nahm meine Erfahrungen von „unten“ mit.
Stehst du auch immer wieder nach einem Tiefschlag auf oder bleibst du im Staub liegen und beheulst deine Situation, bis zum nächsten Schlag, der dich noch tiefer treibt?

Aufgabe:
Informiere dich, wie du ein residuales Einkommen aufbauen kannst mit den Voraussetzungen, die dir zur Verfügung stehen.

Welche Möglichkeiten gibt es?


Was ist dazu nötig?
Warum solltest du das machen?
Warum machst du es nicht?

WARUM BIETE ICH DIR HILFE AN?
Weil mir beigebracht wurde, nur wenn ich anderen Menschen zu deren Erfolg  helfe, wird auch mir geholfen!
Suche dir einen Coach, der erst dann Geld bekommt, wenn du Geld verdienst, mit seine aktiven Hilfe!
Nicht vorher kassieren, erst arbeiten, dann bezahlt werden.

Ich wünsche dir noch viel Schönes und alles Glück der Welt, in der Lebensspanne die dir noch zur Verfügung steht.

Wie viele Jahre, sagst du, sind das noch?

20, 30, 40, 50, 60 oder 70 Jahre?

     https://gerobusiness.om241.com/3-buecher/

Fange jetzt an, dein Leben

in deine Hände zu nehmen!